Wenn Träume wahr werden (oder nicht)

21. Oktober 2016


Schon früher habe ich mir beim Spielen immer ein Haus gebaut aus Decken und Kartons. Auf ein leeres Blatt wurde immer als erstes ein Haus darauf gemalt. Wenn wir zu meiner Oma und Opa nach Mecklenburg Vorpommern gefahren sind war ich immer begeistert von ihrem Klinker Haus. Es war sehr groß und hatte viele Ecken und Winkel zum verstecken. Am liebsten hielt ich mich immer im Dachgeschoss oder am großen Kamin auf. Es war so eine schöne, unbeschwerte Zeit.

Nun bin ich selber groß und der Wunsch vom Eigenheim wächst täglich. Nicht weil ich unsere Wohnung nicht mag, sondern weil sie für später leider zu klein ist. Darum haben wir schon sehr früh angefangen mit planen. Jetzt wo alles steht und man schon an die Finanzierung geht wird unser wieder ein Strich durch die Rechnung gemacht.

Die Gemeinde macht schon wieder einen Rückzieher. Ich weiß schon langsam nicht mehr wie oft wir bei der Gemeinde waren, Pläne vorgelegt haben und über Baumöglichkeiten gesprochen haben. Der letzte Stand war gut, sogar im Gemeindeblatt stand etwas darüber drin. Dann rief mein Mann letzten an wie wir weiter vorgehen und sie machen schon wieder einen Rückzieher.

Ein Traum!
Mein Traum!
Unser Traum!
Zerplatzt!

Wir träumen schon so lange von dem Haus. Unser Haus. Haben schon alles bildlich vor Augen. Wo der Kamin steht, die Kinderzimmer sind, mein Büro. Es ist sogar schon fast fertig eingerichtet in Gedanken und auf Sweet Home, wie schon einmal HIER geschrieben. Doch nun verschwimmt alles – der Traum. Das Haus wird blasser. Doch es darf nicht zerplatzen. Wir müssen eine Lösung finden.

Trotzdem versuchen wir schon auf einen Plan B auszuweichen. Eine Notlösung! Doch wie viel Mühe, Zeit, Energie und Geld stecken wir da rein. Wollen wir da reinstecken? Was ist wenn es dann doch plötzlich klappt mit dem Hausbau?

Wird unser großer Traum vom Haus noch wahr?

Seid ihr auch gerade in der Phase ein Haus zu planen?
Was sind eure Schwierigkeiten? Baugrund? Bauträger? Gemeinde?


Kissen: Impressionen + Tannenbäume DIY
Kaffee to got Becher: Kahla Porzellan
Beistelltisch: Impressionen
Kerzenständer: Applicata
Tischlampe: Monoqi
Lampe: Muuto
Armband: DIY
Stuhl: Kartell








Kommentare

  1. Ein eigenes Haus planen *seufz* Hach wie toll das wäre
    bei uns reicht es mit Mühe ein Haus zu kaufen (ein sehr günstiges) und dann viel in Eigenleistung zu machen
    allerdings sind wir noch nicht fündig geworden
    wir glauben, dass es einfach passen muss: Wir gehen in das Haus und wissen sofort: das ist es
    Und wenn schon die Bilder auf den einschlägigen Immobilienportalen laut schrreien "Ich bin eine Notlösung", dann will ich nicht die nächsten zehn Jahre an dem KRedit abbezahlen *seufz*
    Alles nicht so einfach....

    Ich wünsch euch viel Glück mit eurem Bauantrag!

    Viele liebe Grüße

    Franzy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Franzy,
      ich kann dich gut verstehen. Doch ein bereits stehendes Haus zu kaufen davor habe ich Angst. Man weiß nie genau wie es gebaut wurde, was für Material verwendet wurde, wie die Leitungen sind, die Dämmung... Gerade weil mein Mann Allergiker ist, ist das leider keine Option für uns. Den Vorteil den wir auch haben ist, wir haben schon den Grund, wir dürfen nur nicht darauf bauen. :( Doch ich finde es immer wieder schön, wenn viele selber handanlegen beim bauen oder renovieren, weil man kann wirklich in dieser Hinsicht viel Geld sparen und 10 Jahre Kredit abzahlen ist eigentlich nichts. Das wäre schon fast ein Traum.

      Vielen Dank! Ich hoffe, dass es hier bald voran geht.

      Ganz Lieben Gruß!

      Löschen
  2. wir wohnen seit einem knappen Jahr in unserem neuen Haus.
    selbstgeplant und zum großen Teil auch selbst gebaut.
    okay, am Anfang war es eine Zitterpartie, ob wir auf unserem Grundstück bauen dürfen.
    ich hatte mich gedanklich schon fast von meinem/unserem Traum verabschiedet.
    ein Vor-Ort-Termin mit dem Bauamt hat dann aber den Weg geebnet.
    der Rest war dann fast ein Kinderspiel.
    nur die Wartezeit nachdem wir ja die mündliche Zusage hatten, bis der Brief mit der schriftlichen Genehmigung kam, das fand ich die schlimmst Zeit.
    man scharrt quasi mit den Hufen, aber man darf noch nicht...
    ich wünsche euch viel Glück, dass es doch noch was wird !!!!!
    liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Manu,
      herzlichen Glückwunsch zum Häuschen. :) Ich kenne das nur zu gut und scharre bestimmt schon seit einem Jahr mit den Hufen. Das schlimme ist wirklich, dass wir mit der Planung schon so weit sind, dass nur noch ein Architekt alles absegnen muss, dann reichen wir alles ein für einen Kostenvoranschlag bei dem Bauträger und dann kann es auch schon losgehen. Wir warten nur auf ein Stück Papier. Ich könnte lachen und heulen zu gleich.

      Doch ich gebe die Hoffnung nicht auf das sich das bald regeln wird.

      Ach, wie schön das erste Weihnachten im eigenem Haus. :)
      Ganz Lieben Gruß und viel Freude mit dem Eigenheim.

      Löschen
  3. Hallo Heike!
    Das ist ja fürchterlich, wie ihr hingehalten werdet. Das nagt so an einem, wie ich aus jahrelanger Erfahrung noch bestens weiß. Ich wollte damals ein Haus mit Geschichte (ich stehe halt auf historische Bausubstanz) und habe geschlagene 8 Jahre nach einem passenden Objekt gesucht und dutzende Häuser besichtigt. Mittlerweile habe ich bereits das 2. Haus gekauft, obwohl Haus 1 noch lange nicht beziehbar ist, aber das Schnäppchen konnte ich mir nicht entgehen lassen. Zuerst will nichts richtig laufen und dann plötzlich kommt mehr als einem lieb ist.
    Halt durch und lass dich nicht entmutigen!
    Solveig

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Solveig,
      dass ist ja eine schöne Geschichte. Obwohl acht Jahre ziemlich lang sind, doch wenn man auf etwas Bestimmtes wartet, nimmt man es wirklich gerne hin und nun gleich zweimal verliebt. Ich freue mich für dich. Doch ich denke mir auch, dass so eine Renovierung von älteren Häusern mit Geschichte bestimmt nicht günstig und einfach ist. Wenn sie sogar noch Denkmalgeschützt sind kann man auch kaum noch etwas ändern. Doch ich freue mich zu lesen, dass es so gut voran geht und alles bei dir läuft. Das ist die schönste Freude beim bauen oder renovieren wenn es voran geht und man bald selber drin wohnen kann.

      Verkauft ihr dann wieder ein Haus oder vermietet ihr es dann?

      Danke! Ich werde durchhalten und die Hoffnung und Mühe nicht aufgeben. Es muss einfach klappen. :)

      Ganz Lieben Gruß!

      Löschen

LATEST INSTAGRAMS

© WIESOeigentlichnicht. Design by Fearne.