Home Office mit Stil

2. November 2016


Das, ich gerne als Mediendesigner arbeite, wisst ihr ja schon. Doch am liebsten würde ich es auch noch mehr von daheim machen. Gerade weil der Winter bald wieder vor der Tür steht. Die Straßen dann wieder zugeschneit sind und man doppelt so lange auf Arbeit braucht wie sonst. Ein kleiner Nachteil wenn man auf dem Land wohnt und keine S-Bahn in der Nähe hat. Dann muss man raus, Auto freischaufeln, Scheiben freikratzen und das bei Wind und Wetter. Doch auch da ist geholfen und wird über die Jahre immer mehr von den Arbeitgebern unterstützt. Die Home Office Zeit!

Man steht gemütlich und ausgeschlafen auf, weil man etwas länger schlafen konnte, da man den Arbeitsweg nicht hat. Isst genüsslich sein Frühstück und nimmt sich seine Tasse Kaffee mit an dem Home Office Platz. Dank Internet und Telefon ist das heutzutage kein Problem mehr und so checkt man seine E-Mails, tätigt die ersten Telefonate und macht sich gemütlich an die Arbeit.

Wie kann man das jetzt noch verbessern?
Mit einem stylischen Arbeitsplatz. Wo Ordnung und System herrscht und man sich einfach nur wohlfühlt.

Genau diesen Arbeitsplatz habe ich mir jetzt mit Selekkt ermöglicht.
Ich habe euch das System von Selekkt schon einmal in diesem Blogpost vorgestellt.
Und da Selekkt mehr als über 1.000 Produkte von regionalen Designern hat, ist auch für den kreativen Arbeitsplatz, schnell etwas Passendes gefunden.

Wie der Monitorständer von der Schreinerei Klaus Maier: Seit ich den Besitze weiß ich nicht mehr wie ich eigentlich ohne den auskommen konnte. Der Monitorständer wird aus Biegesperrholz hergestellt und ist ein Hilfsmittel auf ganzer Linie. Nicht nur für den optimalen Stand des Computers sondern weil er auch so vielfältig einsetzbar ist. Unter ihn ist jede Tastatur und Maus aufgeräumt. Er bietet eine optimale Bildschirmhöhe und man kann ihn auch super als Tablett für den Laptop oder als Couch Tablett für Tasse und Snacks verwenden. (Beispiele folgen in den nächsten Blogeinträgen.) Wenn das nicht das perfekte Weihnachtsgeschenk ist.

Was wäre ein Arbeitsplatz ohne Staufläche für meine Zeitschriften, Bücher, Notizblöcke... Es würde Chaos herrschen. Doch dank Hermann+Hermann X-Board: ist dieses Problem schnell gelöst. Ein Regal das aus 1,5 cm dicken Birkensperrholzplatten mit Melaminharzbeschichtung gefräst und geschliffen wird und man selber zusammenbauen und erweitern kann. Doch ich sag euch gleich holt euch Hilfe bei einem starken Mann. Etwas Muskelkraft beim Zusammenbauen sollte man schon haben dafür passen dann die Teile ein zu eins rein. Da wackelt nichts mehr. Sofort hat das Regal Platz gefunden auf meinen Schreibtisch mal hoch und quer, wie mir gerade ist. Mein Mann favorisiert es zwar schon mehr als Zeitschriften und Buchhalter neben unserer Couch. Mal schauen wo es zum Schluss bleibt. Ihr könnt das X-Board aber auch ganz einfach aufhängen. Anhänger sind mit dabei und es macht auch anschaulich ganz schön was her.

Einen wichtigen Punkt sollte mein Büro endlich erfüllen eine Halterung für meine Schals, Jacken oder Pullover. Denn ich bin ein Mensch mit Temperaturschwankungen. Frühs ist mir kalt, nachdem Mittagessen sehr warm und später kühle ich gerade bei einer sitzenden Tätigkeit schnell wieder ab. Die perfekt, stylische und sehr praktisch, einfache Lösung ist Peppermint Products: Denn die produzieren Garderoben Seile. Klingt Neu? War es für mich auch, aber das System ist sehr einfach. Es ist ein lockeres Seil was man an der Decke befestigen kann. Das Seil hat einen Augbolzen und Dübel dran somit kann es ganz einfach in einer Decke befestigt werden und da wir einen frei sichtbaren Dachstuhl haben aus Holz ging es ganz schnell. Das Seil ist zwei Meter lang und hat vier starre Schlaufen. An denen man ein Schal, Hut oder eine Jacke hinhängen kann. Also eine nützliche Variante für den Flur, Büro oder im Bad. Dazu haben sie noch sechs unterschiedliche Farben. Ihr könnt euch auch hier ganz austoben.

Etwas Bestimmtes darf an meinen neuen Arbeitsplatz nicht fehlen. Wer mich kennt weiß, das jetzt das Wort "Kaffee" kommt und den trinke ich seit neusten aus der Tasse von Annika Schüler: Annika Schüler ist Porzelandesignerin und schafft ganz wunderbare Sachen mit ihren Händen. So entstand auch eine Kollektion mit den Namen: Seegras. Das Geschirr stellt sie frei mit ihren Händen auf einer Drehscheibe her. Somit ist jedes Stück einzigartig. Die Kollektion Seegras hat feine Rillen wo beim Auftragen der Glasur Tropfen entstehen. Mich erinnert das Grün an den Ozean. An reines, treibendes Wasser, an Regen im Gras und an die Weite. Die Gefäße werden nur zur Hälfte glasiert damit ein Kontrast entsteht zwischen matten Weiß und den leuchtenden Ozeanblau. Danach wird das Gefäß bei 1240°Grad gebrannt und ist somit Spülmaschinen geeignet und Lebensmittelecht.

Wie ihr seht machen kleine Veränderungen schon eine große Wirkung. Man setzt sich anders in der Früh hin.
Man geht mit einer anderen Einstellung an die Arbeit und auch mit einem anderen Gesichtsausdruck. Man freut sich.

Ich freue mich!



Monitorständer: Schreinerei Klaus Maier
Garderoben Seil: Peppermint Products
X-Board: Hermann+Hermann
Tasse: Annika Schüler
Tischlampe: Monoqi
Vase: Leonardo
Stuhl: Kartell
I-Mac: Apple


*in Zusammenarbeit mit Selekkt






Kommentare

  1. Oh Heike, wie schön es ausschaut. Ein traumhafter Arbeitsplatz.
    Und ja, die Tasse hat es mir auch gleich angetan! Ich würde zwar einen Chai Latte einfüllen, aber was muss, das muss!

    Liebe Grüße Michéle

    AntwortenLöschen
  2. Ohja wirklich stilvoll.
    Bei mir fehlt es für Stil schon an Ordnung.. denn ohne Ordnung.... *Seufz*

    Ich muss mich mal ans aussortieren machen...

    Viele liebe Grüße

    Franzy

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Heike,

    ganz, ganz besonders schöne Stücke hast du dir für deinen
    tollen Arbeitsplatz ausgesucht.
    Das lädt doch sehr zum Arbeiten ein ;)

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  4. Sehr inspirierender Post!
    Ich arbeite auch einmal die Woche von zu Hause und ein schöner Arbeitsplatz macht wirklich einen Unterschied. Der Esstisch tut es auf Dauer dann doch nicht. :)
    Die liebsten Grüße,
    Judith

    AntwortenLöschen

LATEST INSTAGRAMS

© WIESOeigentlichnicht. Design by Fearne.