Mein Lieblingsprodukt: im Januar der Masters von Kartell

30. Januar 2017


Eine kleine Ewigkeit lag mein Lieblingsprodukt des Monats auf Eis. Warum eigentlich? Tolle Produkte gibt es genügend, aber leider nicht genug Zeit um darüber zu recherchieren und zu schreiben. Doch in diesem Jahr möchte ich mein Lieblingsprodukt des Monats wieder aufnehmen, um euch Produkte zu zeigen von denen ich zu 100 % überzeugt bin.

Die praktisch, schick, sinnvoll und zeitlos sind. Produkte die fast in jedem Haus gut aussehen oder seinen Nutzen verrichten. Vielleicht kennt ihr die Marke oder die Produkte schon und wart nur noch nicht überzeugt. Vielleicht zeige ich euch aber auch etwas total Neues, was ihr vorher noch nicht kanntet und was euch nach meinem Blogpsot überzeugt hat.

Ich bin jetzt schon gespannt, wie sich diese Sparte wieder macht.

Dieses Lieblingsprodukt des Monats kam aus einem Kauf heraus, wo ich zuerst nur die Optik gesehen habe. Denn der Masters von Kartell ist der Hingucker in jedem Raum. Man sieht ihn bei mir fast auf jedem zweiten Bild, weil er einfach so fotogen ist.

Doch der Masters Stuhl ist noch viel mehr!

Entworfen haben ihn Philippe Starck und Eugeni Quitllet und es somit geschafft drei Stile miteinander zu verschmelzen. Die Reihe 7 von Arne Jacobsen, der Tulip Armchair von Eero Saarinen und der Stuhl Eiffel von Charles Eames wurden räumlich und zeitlich neu interpretiert und vereinen sich in einem faszinierenden und ansprechenden Gemisch von Stilen. Die Sitzfläche des Stuhls ruht auf vier zierlichen Beinen. Die Besonderheit des Stuhls ist natürlich seine Rückenlehne mit ihrem bemerkenswerten kurvenreichen Spiel von Hohlräumen und soliden Kontaktstellen, das durch die drei sich überkreuzenden Lehnenstangen entsteht. Durch sein Kunststoffmaterial ist er auch hervorragend für den Außenbereich geeignet.

Doch Design ist bekanntlich nicht alles!

Nach einen halben Jahr Testzeit kann ich ihn euch sehr empfehlen von der Preis/Leistung Konstellation. Ich sah’s schon mehrere Stunden drauf, ob am Esstisch, im Büro oder nur so. Die Sitzfläche ist ziemlich passgenau und leider nichts für größere Popos. Man merkt, dass ein Italienisches Unternehmen diesen Stuhl entworfen hat. Die Rückenlehne ist auch gewöhnungsbedürftig. Nach längeren Sitzen bevorzuge ich auch ein Fell auf den Stuhl. Zwar drückt die Rückenlehne nicht in die Wirbelsäule, sondern man denkt immer da fehlt ein bissel Lehne die den gesamten Rücken abdeckt. Ich persönlich habe mich schnell daran gewöhnt. Dazu finde ich sehr praktisch, dass er so Federleicht ist und man ihn schnell umstellen kann. Trotz Leichtigkeit wackelt er nicht oder man könnte mit ihn umfallen.

Ich finde ihn sehr schön verarbeitet und der Preis ist TOP!

Was haltet ihr von dem Masters von Kartell?






>> Du möchtest keinen Post mehr verpassen, dann FOLGE mir auf BLOGLOVIN.
>> Weitere Inspirationsbilder findest du auf PINTEREST.




Kommentar veröffentlichen

LATEST INSTAGRAMS

© WIESOeigentlichnicht. Design by Fearne.